Panthrix

Die bekanntesten Hausmittel gegen Haarausfall: Was bringen sie wirklich?

Die bekanntesten Hausmittel gegen Haarausfall: Was bringen sie wirklich?

Der Verlust des Haupthaares kann vielerlei Ursachen haben. Neben Durchblutungsstörungen zählen vor allem die genetische Disposition, übertriebener Konsum von Genussmitteln, sowie Stress und Mangelernährung zu den Hauptgründen von Haarverlust. Die Menschen waren schon immer darum bemüht, den Verlust von Haupthaar zu verhindern und so gibt es eine Vielzahl von Hausmitteln, die vielfach empfohlen werden. Doch was können diese Hausmittel wirklich?

 

Bier gegen Haarausfall

Wer alkoholhaltiges Bier trinkt, schadet dem Haar – wer es jedoch in das Haar einmassiert, der fördert das Wachstum und stärkt es. Dies sagt man zumindest über die Wirkung von Bier als beliebtes Hausmittel gegen Haarausfall. Der Alkohol soll die Gefäße erweitern und so die Durchblutung der Kopfhaut anregen. Noch dazu enthält Bier viel Vitamin B, was allgemein gut für das Haarwachstum sein soll.

Um bestehendes Haar zu stärken, kann Bier hilfreich sein. Jedoch braucht es, um Haarwachstum zu fördern doch etwas anderes.

 

Bier-Massage gegen Haarausfall

 

Basenkur gegen Haarausfall

Vorzeitiger Haarausfall soll nicht zuletzt mit einem unausgeglichenen Säure- Basen-Haushalt zusammenhängen – meist verursacht durch Stress und ungesunde Ernährung. Eine entgiftende Basenkur soll dieses grundsätzlich gesundheitlich wichtige Verhältnis wieder ins Gleichgewicht bringen – und letztlich auch die Haare stärken. Ob neues Wachstum des Haupthaares so erreicht werden kann, wurde bisher jedoch nicht nachgewiesen

 

Ein ausgeglichener Basen-Säure-Haushalt: wichtig für Haut, Haare und Nägel 

Biotin gegen Haarausfall

Biotin, oder Vitamin H, ist besonders wichtig für schöne Haut, Nägel und auch die Haare. Biotin ist in Schweinefleisch, Getreide, Nüssen, Innereien, Eiern und Milch enthalten. Ob natürlich oder in Kapseln: Zwar sorgt eine ausreichende Biotin-Zufuhr für glänzendes Haar und feste Nägel. Ob Biotin jedoch Haarausfall langfristig stoppen kann, wurde bis jetzt noch nicht bewiesen. 

 

In Eiern steckt viel Biotin - gut für Haar und Haarwachstum

 

Kaffee gegen Haarausfall

Man weiß, dass Kaffee die Durchblutung anregt – dies kann man sich laut einem Hausmittel zunutze machen, um auch die Durchblutung der Haarwurzeln anzuregen. Hierfür muss man den Kaffee nur in die Kopfhaut einmassieren, und erzielt so den gewünschten Effekt.

Es fragt sich hierbei, wie lange Kaffee auf der Kopfhaut wirksam sein kann, und wie häufig man in der Praxis solche Kaffee-Einreibungen des Kopfes vornehmen kann, um tatsächlich ein effektive Wirkung zu bemerken..

Kaffee regt die Durchblutung an und fördert somit das Haarwachstum 

Massage gegen Haarausfall

Kopfmassagen sind überaus entspannend und beruhigend. Schon alleine deshalb lohnen sie sich für viele. Angeblich haben Kopfmassagen aber auch einen zweiten Effekt – der durchblutungsfördernde Effekt soll Haarausfall stoppen. Dies ist jedoch ein Mythos, denn die dieser Effekt hält nur sehr kurz an und kann Haarausfall deshalb langfristig nicht stoppen.  

 

Kopfmassagen eignen sich perfekt dazu, die Durchblutung anzuregen

 

Wie man sieht, sind viele Hausmittel gegen Haarausfall zwar auf dem Papier wirksam, da sie etwa die Durchblutung der Haarwurzeln fördern oder wichtige Nährstoffe für das Haar enthalten. Allerdings können diese nur sehr schwer effektiv so angewendet werden, dass sie  nachhaltigen Erfolg bringen können. Bei Panthrix ist das anders: Die Wirkung des Haarwuchs Aktivators Panthrix wurde in klinischen Studien  bestätigt.